Freitag, 28. Dezember 2012

Meine Innenwelt

Ich möchte versuchen meine Innenwelt ein wenig zu erklären.

Bei jeder Multiplen Persönlichkeit kann die Innenwelt anders aussehen.

Selber kannte ich meine Innenwelt lange Zeit nicht und wenn ich ehrlich bin, dann kenne ich sie auch heute noch nicht ganz.

Den ersten Schritt in diese Welt habe ich gemacht als mein Therapeut wollte das ich eine innere Konferenz abhalte.

Was ist das denn jetzt wieder? So eine Konferenz hält man bei einer Imaginationsübung ab. Mann stellt sich dann einen Raum oder Saal oder irgendetwas anderes vor. Hier soll es dann einen Tisch und viele Stühle geben und dann werden alle Persönlichkeiten, die an der Konferenz teilnehmen möchten eingeladen zu kommen. Das alles passiert nur in Gedanken.

Mein Therapeut führte mich also mit dieser Übung (sie wird meist mit geschlossenen Augen durchgeführt) eine Treppe hin unter und ich sollte ihm dann berichten was ich sehen kann. Ich sah eine Tür und wurde von meinem Therapeuten gebeten diese Tür zu öffnen. Zuerst nahm ich nur Schemenhaft einige dunkle Gestalten war und dann wurde das Bild deutlicher. Ich sah mich in einer unterirdischen Höhle und dann sehr viele Personen, Erwachsene und Kinder. Ich bekam einen riesen Schreck und öffnete die Augen, somit war ich wieder im Raum bei der Therapie.

Ich hatte nicht damit gerechnet, dass es soo viele Andere geben würde. Ich hatte einfach nur riesige Angst davor was auf mich zu kommen würde.

In dieser Stunde haben wir dann nicht weiter gemacht.

Aber es gab danach noch einige Stunden in denen ich wieder herabstieg. Ich versuchte die Höhle zu erkunden und wagte mich weiter vor. An einer Stelle gibt es einen Ausgang, wenn man diesen Ausgang verlässt, dann geht man durch einen Wasserfall und dann gibt es da einen See und eine wunderschöne Landschaft. Als ich das erste Mal da war, da habe ich auch Kinder gesehen, die mir allerdings den Rücken zu drehten.

Einige Zeit später stellte sich dann heraus, dass es sich um ein Zwillingspärchen handelt, einen kleinen etwas 6 Jahre alten Jungen und ein Mädchen.

Mit dem Mädchen habe ich bisher noch keinen Kontakt gehabt, dafür aber mir dem kleinen Jungen. Dieser schickte mir sehr heftige Schmerzen, denn er wollte von mir wahrgenommen werden und ich sollte mich um ihn kümmern. Später malte der dann einige Bilder, die mir zeigen sollten, was er und das Mädchen alles erlebt hatten.

Ihr müsst verzeihen, aber diese Bilder werde ich hier nicht zeigen, denn außer meinem Therapeuten und einer Oberärztin in der Klinik hat sie noch keiner gesehen.

Die Ärztin hat sie auch nur gesehen, weil die Schmerzen immer heftiger wurden und es keine andere Möglichkeit gab, als den Jungen sprechen zu lassen. Diese Ärztin hatte den Mut dazu und gab mir den Raum und die Sicherheit der Klinik, denn es ist nie abzusehen, welche Reaktionen es bei solch einem Experiment geben wird. Dazu muss ich sagen, wenn solche Dinge getan werden, dann fühle ich alles was der kleine Junge damals gefühlt hat als wenn es in diesem Moment passiert. In mein Bewußtsein kommen dann alle die Grausamkeiten, der Schmerz und die riesige Angst. Ich kann es dann auch nicht mehr beiseite schieben und so tun als wenn es mir nicht passiert ist.

Doch wieder zurück zu meiner Innenwelt. Nach einiger Zeit brauchte ich meinen Therapeuten nicht mehr dafür um hinab zu steigen, die Bilder kamen von selber, entweder wenn ich total entspannt war, wie z.B. in der Badewanne oder in Form von Träumen.

So ist auch das Drachenbild entstanden, denn es wurde mir gezeigt oder das Bild von der Insel und dem Boot.

Es wird sicherlich noch öfter notwendig sein zusammen mit einem Therapeuten dort hin zu gehen, aber leider habe ich seit einigen Monaten keinen Therapeuten mehr. Mein letzter Therapeut hat sich selbständig gemacht, leider zu weit von mir entfernt und einen neuen habe ich noch nicht gefunden, denn die wenigsten haben den Mut mit Menschen wie mir zu arbeiten.

Vielleicht hat der Eine oder Andere jetzt ein wenig verstanden, wie es in mir aussieht. Es ist ja nur ein kleiner Teilausschnitt aus diesem Thema.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen