Dienstag, 15. Januar 2013

Unfassbar

Heute Vormittag habe ich einen Ersttermin bei einem Therapeuten gehabt. Ich suche ja schon sehr, sehr lange einen Therapeuten und hatte sehr große Hoffnung in diesen Termin gesetzt.

Fing auch erst gut an, aber dann kam mal wieder alles anders.

Für mich ist es schon nicht leicht, über meine Störung zu sprechen. Da ist zu allererst immer die Angst deswegen abgelehnt zu werden.

Ich habe es schon kennengelernt, dass Therapeuten gleich am Telefon zu mir sagten, es ist zu schwierig, habe keine Kenntnisse, zu Risikoreich usw.

Mir ist es lieber wenn sie mir dies gleich am Telefon sagen und nicht erst, wenn man einen Termin dort hat.

Ist mir auch schon passiert, am Telefon nachgefragt, haben sie Erfahrung mit DIS. Ja, habe ich. Dann das Gespräch und dann wieder die gleichen Aussagen, wie bei den Anderen.

Heute nun musste ich so ziemlich alles erklären, was für Probleme ich habe und wie sich die Störung äußert usw. Wieviele andere Persönlichkeiten ich denn habe, diese Frage beantworte ich generell nicht.

Dann kam von dem Therapeuten die Aussage: " Bei ihnen lohnt es sich nicht eine Therapie zu machen, denn ihre Störung ist ja nicht heilbar." "Sie brauchen keine Therapie sondern eine langjährige Begleitung."

Das hat mich so geschockt, dass mir erstmal einige Minuten die Worte fehlten. Ich habe ihm dann gesagt, dass ich dies als Ablehnung empfinde. Er meinte darauf hin, es sei keine Ablehnung, er würde mir ja Gespräche anbieten wollen.

Das Gespräch ging dann noch etwas weiter, er meinte wir sollten doch erstmal die fünf Probestunden voll machen und dann entscheiden, ob wir ein Patientenverhältnis eingehen.

Ich habe nur geäußert, dass ich das alles erstmal sacken lassen müsse und mir einen neuen Termin geben lassen.

Bis nach Hause habe ich es dann noch geschafft und dann gingen die Probleme bei mir los. Ich habe gefroren wie noch nie, aber es war ein innerliches Frieren.

Die Gedanken schossen in alle Richtungen, dass kann man wörtlich nehmen, denn wenn mehrere Personen gleichzeitig denken, dann entsteht ein ziemlich großes Durcheinander.

Während ich ein heißes Bad genommen habe, in der Hoffnung dann wieder warm zu werden, konnte ich dann die verschiedenen Gedanken sortieren.

Ich frage mich, was dieser Therapeut für eine Auffassung von seinem Beruf hat. Es gibt bestimmt auch andere Menschen mit Störungen die nicht heilbar sind. Schickt er die alle wieder weg?

Nur weil ich eine  Dissiziative Identitätsstörung habe bin ich doch kein Mensch zweiter Klasse. Mit welchem Recht spricht er mir eine Therapie ab.

Innerlich ist die Entscheidung schon gefallen, wir werden nochmal dahin gehen und dann wird er ausgezählt, mit solch einem Menschen will ich nichts zu tun haben.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen