Montag, 14. Januar 2013

Wenn Traume fliegen lernen

Dies ist ein wunderschöner Film, der einen in die Kindheit zurück versetzen kann und man fängt tatsächlich wieder an zu träumen.
Selbst wenn der Film nicht unbedingt direkt aus dem Leben J.M.Barries gegriffen ist, so liefert er uns doch einen sehr emotionalen Einblick in die Entstehungsgeschichte von „Peter Pan", die vornehmlich ausgelöst wurde durch die Verbindung von Barrie zu den Söhnen von Sylvia Davies.

Johnny Depp ist wahrscheinlich einer der besten Schauspieler unserer Generation und in diesem Film brilliert er in der Rolle des James M. Barrie, der auf der Suche nach Inspiration 4 Jungen und deren Mutter Sylvia (ebenfalls fantastisch gespielt von Kate Winslet) nach dem Tod des Vaters bzw. des Ehemanns ein Stück Lebensfreude zurückgibt.
Der Film beeindruckt mit schönen Farben und tollen Dialogen (ob witzig oder tiefsinnig zum Nachdenken, beides wunderschön).

Ich habe diesen Film das erste Mal im Kino gesehen und ich hatte vorher noch nie erlebt, dass Menschen im Kino sitzen bleiben und den gesamten Abspann ansehen, weil sie sich erst mal wieder fassen müssen und eigentlich niemand sehen soll, dass die eine oder andere Träne vergossen worden ist.

Leider ist der Film damals nicht so zur Kenntnis genommen worden, da genau zu der Zeit der erste Teil der Herr der Ringe rauskam.

Ich weiß nicht wie oft ich diesen Film schon gesehen habe, aber es ist jedesmal wieder ein Erlebnis.

1 Kommentar: