Samstag, 2. März 2013

Taras Welten-TV Serie über DIS

Durch einen Zufall habe ich in der Fernsehzeitung entdeckt, dass es eine TV-Serie gibt, die über das Leben mit einer Dissoziativen Identitätsstörung erzählt.

Neugierig wie ich war, habe ich mir die Serie einmal angeschaut und komme eigentlich nicht mehr davon los. Im TV läuft im Moment die 2. Staffel, aber die erste bekommt man bei Amazon.

Es gibt insgesamt drei Staffeln,wobei es im Moment nur die 1. Staffel in deutsch zu erwerben gibt.

Für alle, die sich dafür interessieren ist es lohnenswert. Es wird zwar ein wenig übertrieben dargestellt, aber es kommt der Wirklichkeit schon sehr nahe.

Hier kurz eine Zusammenfassung der 1. Staffel:

Tara Gregson ist Ehefrau, Mutter und Schwester und lebt in einem Vorort von Kansas City. Eigentlich könnte alles herrlich normal
sein, wären da nicht T, Alice und Buck. Die Protagonistin Tara Gregson, gespielt von der preisgekrönten Toni Collette, leidet unter einer dissoziativen Identitätsstörung, die ihr verschiedene Alter Egos beschert. Gerät Tara in Stress- oder Streitsituationen, verwandelt sie sich unerwartet und meist in den unpassendsten Momenten in eines ihrer anderen Ichs: Buck, den qualmenden Vietnamveteranen mit einer Vorliebe für Bier und Waffen, T, die obszöne und rotzfreche 16-jährige Teenager-Göre oder Alice, die Vorzeige-Hausfrau aus den 50ern mit sehr klaren moralischen Grundsätzen. Tara versucht zu ergründen, wer sie wirklich ist und wo ihre ungeliebten Alter Egos herkommen. Sie versucht, ihr Leben dennoch zu meistern und wird dabei von ihrem verständnisvollen und liebenden Ehemann Max, dargestellt vom "Sex and the City"-Star John

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen