Mittwoch, 5. Juni 2013

Ergebnis eines Wutausbruches

So sieht es aus, wenn man dem Rat des Therapeuten folgt und wirklich mal Tassen an die Wand schmeißt.

Manchmal kann mein Mann mich wirklich an den Rande des Wahnsinns bringen.

Schade um die frisch gestrichene Wand.

Ich war über den Gefühlsausbruch auch erschrocken, ich habe nicht geahnt wieviel Wut sich in mir aufgestaut hatte.

Gleichzeitig war es auch eine Erleichterung, ich konnte endlich nach sehr, sehr langer Zeit mal weinen.

Da kamen Tränen die hatten mit dem Auslöser dieses Ausbruches überhaupt nichts zu tun.

Außerdem war ich auch erschrocken, mit wieviel Kraft ich doch die Tassen an die Wand geschmissen hatte, denn in der Wand stecken auch noch Porzellanreste.

Jetzt muss ich schnell noch einige Schmetterlinge basteln, um die Stellen zu verdecken.

Sauber gemacht habe ich auch alleine.

Von meinem Mann kam keine Reaktion darauf, er hüllte sich in Schweigen.

1 Kommentar: