Donnerstag, 5. März 2015

Anleitung Giraffe aus Zeitungsröllchen

Dies ist meine neue Mitbewohnerin nach 3 Wochen Arbeit.

Was Ihr braucht ist folgendes:

Haushaltsrollen
Zeitungspapier
Luftballons (normale und die zum Figuren machen)
Mullbinden
Kleber
Kleister
Schaschlikspieß
und viel, viel Geduld






Zu aller erst habe ich aus den länglichen Luftballons den Kopf und den Hals gedreht, dann habe ich einen normalen Luftballon genommen und den als Bauch genommen. Wie hier auf dem Bild zu sehen ist, habe ich Haushaltsrollen über die Luftballon geschoben, beim Hals und auch bei den Beinen.
Alles habe ich dann mit Mullbinden zusammen gefertigt und dann angefangen, über alles Zeitungspapier in Stücken mit Kleister angebracht, damit Stabilität entsteht.









Wie hier zu sehen ist, müssen einige Lagen Zeitungspapier mit Kleister an den Rohling angebracht werden.
Gut zu erkennen ist hier auch die Größe der Giraffe.















Dann habe ich angefangen die Beine mit Zeitungsröllchen zu um weben, nach dem Prinzip wie die Kränze gemacht werden.

Auf YouTube findet man Videos wie die Zeitungsröllchen gemacht werden und auch wie die Kränze hergestellt werden.

Alle vier Beine müssen bis nach oben geflochten werden.









Ich hatte noch rote Zeitungsröllchen von meiner Burg über und habe diese mit Heißkleber an all den Stellen angebracht, wo die Proportionen stimmen müssen.














Hier sieht man die einzelnen Stellen.















Hier kann man schon erkennen, wie das eine Bein breiter wird durch die angebrachten roten Zeitungsröllchen.










Auch den Hals der Giraffe beim Verdicken nicht vergessen.















Hier sieht man jetzt, das alle vier Beine bis zum Bauch geflochten worden sind.















Wie hier zu sehen ist, habe ich einen runden Boden angefertigt und ihn dann an das Hinterteil der Giraffe mit Heißkleber befestigt.









Jetzt wird es schon schwieriger. Ich habe die seitlichen Röllchen genommen und damit weiter gearbeitet, wie hier zu erkennen ist. Da es dabei keine Verbindung zu den Beinen gibt, habe ich dieses gewebte dann auch mit Heißkleber an der Giraffe befestigt.












Und dies auf jeder Seite. Und dann habe ich mit dem Rücken schon mal weitergemacht.










Dies ist meiner Meinung nach der schwierigste Teil, der Bauch.

Hier muss man mal einige Röllchen zusammen tun und auch mal weitere Röllchen hinzufügen. Aber es klappt!













Den Rücken soweit weben, bis er mit den Seitenteilen übereinstimmt.

Die breite Seite des Bauches und der Rücken, sowie die Seitenteile werden dann bis zu den Vorderbeinen rund um den Bauch gewebt.






Auch bei den vorderen Seitenteilen muss man die Seitenfront wieder allein weben und dann an der Giraffe befestigt werden












Danach muss die Vorderfront in Angriff genommen werden.











Nachdem die Vorderfront gemacht worden ist, wird der Hals wieder nach dem Prinzip der Kränze weiter bearbeitet.















Soweit ist die Giraffe jetzt gemacht und nun kommt der Kopf,
dabei habe ich 2 kleine runde Körbe gewoben und sie dann am Kopf befestigt, natürlich wieder mit Heißkleber.













Hier ist die Giraffe schon fast fertig, sie hat auch Ohren bekommen, die man wie Blätter anfertigt. Natürlich muss sie auch einen Schwanz bekommen, hier bei schiebt man am Hinterteil mehrere Röllchen durch und dann wird ein Schwanz daraus geflochten.

Alles im allem sind in dieser Giraffe ungefähr 700 Zeitungsröllchen verarbeitet worden.









Hier ist die Giraffe fertig zu sehen, das Anmalen dauert auch mehrere Tage, da ja zwischendurch immer wieder eine Trocknungsphase eingerechnet werden muss.















Seitenansicht.










Hinteransicht.

















1 Kommentar:

  1. boah! was für eine fitzelarbeit! aber voll schön geworden :)
    lg,
    mickymunchkin

    AntwortenLöschen