Mittwoch, 23. Januar 2013

Rodelausflug

Gestern haben wir einen Rodelausflug gemacht, nachdem es die Nacht ordentlich geschneit hatte.

Wie die Oma so ist, hat sie die Schwiegertochter angerufen unf gesagt, heute müssen wir mit den Kindern rodeln gehen.

Meine Schwiegertochter hatte schon geahnt, dass ich sie anrufen werde und hat auch zugegeben, alleine wäre sie mit den Kindern nicht rodeln gegangen.

Aber ich bin eben ein richtiger Motivationstrainer. Meinen Mann habe ich regelrecht dazu gezwungen mit zu kommen.

Und wie man sieht, hat es ihm auch mächtig Spass gemacht und die Kinder waren auch glücklich ein männliches Wesen dabei zu haben.









Witzig war, dass die Kinder zwar den Berg runter gerodelt sind, aber den Schlitten mussten wir Erwachsenen wieder nach oben bringen. Der Ehrlichkeithalber muss man aber auch sagen, dass es für die beiden noch zu schwer ist den Schlitten nach oben zu bekommen. Denn es ist ja ein großer Schlitten und der ist auch schon etwa 18 Jahre alt.




Zuerst wurde ja nur mit einem von uns gerodelt, aber nachher waren sie dann schon mutiger und haben es alleine oder zu zweit gemacht.









Stürze gab es natürlich auch, aber die Kinder haben viel und herzlich gelacht. Ich kann mich immer nur wundern, dass sie sich dabei förmlich weg lachen können.

Oma hatte auch warmen Tee und geschälte Äpfel dabei und von der Mutter gabs zwischen durch auch ein Butterbrot, denn Rodeln kann für so kleine Kinder schon sehr anstrengend sein.





Ja und merke beim Fotografieren sollte man nicht rauchen, denn sonst kommen dann solche Fotos heraus. Den Kindern habe ich erzählt ich hätte ihren Schutzengel mit fotografiert und die glauben das natürlich auch noch. Sieht aber auch irgendwie fast so aus.



Auch ich habe gerodelt, aber davon gibt es keine Fotos. Irgendjemand musste den Kindern ja auch zeigen, dass man auf dem Bauch auch rodeln kann.

Alles im allen war es ein wunderschöner, lustiger Nachmittag.